SCHLIESSEN

Suche

Jahreszeitliche Rezepte mit Zutaten aus Fairem Handel und der Region

Frisch aus dem Garten: Tomaten, Zucchini, Pflaumen

© Jutta Boysen

 

Sommergalette - ein pikanter Mürbeteigfladen

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL schwarzer Pfeffer*
  • 75 g Butter oder Margarine, kalt, in Würfeln
  • 125 ml Wasser, eiskalt

Für das Hummus:

  • 50 g Petersilie
  • 150 g Kichererbsen (aus dem Glas)
  • oder 75 g getrocknete Kichererbsen* (am Vorabend eingeweicht und frisch gekocht)
  • 5 EL Kichererbsenwasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

  • 200 g gemischte Tomaten
  • 1/2 Zucchini (80g)
  • 2 große Pflaumen (150 g) oder entsprechende Menge kleiner Pflaumen

Außerdem:

  • 4 Zweige Thymian
  • 1 TL Olivenöl*

* aus Fairem Handel

  1. Für den Teig Dinkel- und Buchweizenmehl mit den Händen rasch zusammen mit Salz, Pfeffer und Butter zu einem bröseligen Teig vermengen.
  2. Wasser nach und nach zugeben und rasch kneten, bis eine Kugel geformt werden kann. Teig 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Für den Hummus alle Zutaten pürieren.
  5. Tomaten und Zucchini in Scheiben schneiden. Pflaumen entkernen und ebenfalls in Scheiben schneiden. (Tipp: Kleine Pflaumen oder Zwetschgen nur entkernen und in Hälften schneidensteinen und
  6. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auf einen Durchmesser von etwa 35 cm rund ausrollen.
  7. Galette mittig mit Hummus bestreichen, dabei etwa 7 cm zum Rand hin freilassen. Mit Gemüse und Pflaumen belegen und den Rand einschlagen. Galette mit Thymianzweigen garnieren und mit Olivenöl beträufeln.
  8. 45–50 Minuten backen und sofort heiß servieren.

Hinweise von Jutta Boysen: Ich habe eine Stunde zur Zubereitung gebraucht, bis die Galette backfertig war! Getrocknete Kichererbsen gibt es im Fairen Handel, z. B. von El Puente. Informationen zu Kichererbsen finden Sie hier.

Rezept aus Schrot und Korn August 2018

Nach oben

 

Chinakohl-Salat mit Mangoflair

    Zutaten für vier Personen:

    • 1 kleiner Chinakohl (siehe Foto)
    • getrocknete Mangostücke* nach Geschmack
    • 100 g Frischkäse
    • 3 EL Milch
    • 1-2 EL Mangobalm* (Mangoessig)
    • Salz, Pfeffer

    Am Vorabend die Mangostücke in wenig Wasser einweichen, fein schneiden. Frischkäse mit Milch glatt rühren, mit Mangobalm, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Chinakohl vierteln und in feine Streifen schneiden. Alle Zutaten vermischen!

    * aus Fairem Handel

    Rezeptidee: Jutta Boysen

     

    Blumenkohl-Quiche mit Kartoffelkruste

    Zubereitungszeit: 2 Stunden (inkl. Backzeit), die sich lohnen!

    Für die Kartoffelkruste

    • 400 g geraspelte, geschälte Kartoffeln
    • 1 kl. Zwiebel, fein gewürfelt
    • 1 Ei, schaumig gerührt
    • 1/2 TL Salz

    Kartoffeln in einen Durchschlag über einen Topf tun, salzen und 10 Minuten stehenlassen. Dann das überschüssige Wasser auspressen und die Kartoffelraspeln mit den übrigen Zutaten verrühren. In eine gut geölte Quicheform verteilen und dabei die Ränder gut 3 cm hoch formen. Im auf 200° vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten backen - bis die Kruste gebräunt ist. Nach den ersten 30 Minuten kann die Kruste mit ein bisschen Öl bepinselt werden, damit sie krosser wird.

    Für die Füllung:

    • 100 g würzigen geriebenen Käse (hier kann man gut Käsereste verwenden)
    • 1 mittelgroßer Blumenkohl, in kleine Röschen zerteilt
    • 1 mittelgroße Knoblauchzehe
    • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
    • 3 EL Butter
    • 1 TL Thymian
    • 1/2 TL Muskatnuss, gerieben*
    • schwarzer Pfeffer* nach Geschmack
    • 1/2 TL Salz
    • Paprikapulver
    • 2 Eier mit 1/4 Tasse Milch schaumig gerührt

    Zwiebeln und Knoblauch, leicht gesalzen, in der Butter 5 Minuten anbraten. Thymian, Muskatnuss und Blumenkohlröschen hinzufügen und 10 Minuten zugedeckt dünsten, ab und an umrühren. Die Hälfte des Käses auf der Kartoffelkruste verteilen, darauf das Gemüse und dann den restlichen Käse. Verrührte Eier darübergießen und mit Paprika besprenkeln. 35-40 Minuten bei 190° backen.

    * aus Fairem Handel

    Rezeptidee: Moosewood Cookbook (c) Mollie Katzen 1977

     

     

    Frisch aus dem Garten: Äpfel, Birnen, Rosmarin ....

    Kürbistarte mit Äpfeln und Birnen

    Zubereitungszeit: 60 Min + 45 Min. Backzeit; ergibt 8 Stücke.

    Für den Mürbeteig:

    • 200 g Mehl + etwas Mehl für die Arbeitsfläche
    • 50 - 100 g geriebener Gouda
    • 1 Msp. Backpulver
    • 100 g weiche Butter + Butter zum Fetten der Form

    Für die Füllung:

    • 1 Butternusskürbis (ca. 600 g Kürbisfleisch, ohne Schale)
    • 150 ml Sahne
    • 2 Eier
    • Salz*
    • Pfeffer*
    • 1 - 2 säuerliche Äpfel
    • 1 - 2 Birnen
    • 100 ml Weißwein
    • 2 EL Zucker*

    Außerdem:

    • 4 EL Walnusskerne*
    • 2 Rosmarinzweige
    • 1 EL Butter 
    • 50 - 100 g Schafskäse

    * aus Fairem Handel

    Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch zu einem homogenen Teig kneten. Backform (20 x 30 cm) mit Butter fetten. Mürbeteig gleichmäßig dünn auf dem Boden und am Rand der Form verteilen, andrücken und mit einer Gabel einstechen.
    Backofen auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Kürbisfleisch würfeln und mit etwas Wasser in einem geschlossenen Topf bei mittlerer Temperatur weich kochen. Kürbis abgießen, mit Sahne und Eiern pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
    Apfel und Birne waschen, Kernhaus entfernen, nach Belieben in Spalten oder Scheiben schneiden und diese in einem Topf mit Weißwein, 100 ml Wasser und dem Zucker weich dünsten.
    Kürbismasse auf dem Teigboden streichen. Apfel- und Birnenscheiben aus dem Sud heben, trocken tupfen und auf der Tarte verteilen. Tarte für 30–40 Min. in den heißen Ofen schieben.
    Währenddessen Walnüsse grob hacken, Rosmarinzweige in kleinere Stücke zupfen. (Butter in) Pfanne erhitzen, Rosmarin und Walnüsse darin knackig rösten und aus der Pfanne nehmen.  Schafskäse mit den Händen in grobe Stücke bröseln.
    Die fertige Tarte aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form heben. Mit Walnüssen, Rosmarin und Schafskäse bestreuen und möglichst direkt servieren.

    Rezeptidee: Schrot und Korn

    Variante von 7 Wochen mit: Statt nur 150 g Kürbisfleisch wie im Originalrezept nehmen wir einen ganzen Butternusskürbis - statt des Parmesans tut es auch regionaler Gouda - Nüsse und Rosmarin lassen sich auch ohne Butter rösten - stattdessen haben wir mehr Schafskäse genommen. Und so sah sie aus:

     

     

     

    Nach oben

    Unser Sommermenue - erprobt und hochgelobt!

    © Jutta Boysen

     

    Gefüllte Aubergine mit Quinoa, Ziegenfrischkäse und Honig-Cashewnüssen

    • 2 große Auberginen
    • 6 EL Olivenöl*
    • 300 g Quinoa*
    • 80 g Cashew - Bruch*
    • 1 EL Honig*
    • 4 EL milder Ziegenfrischkäse
    • 1 Bund Petersilie
    • Salz & Pfeffer*

    * aus Fairem Handel

    Backofen auf 200°C vorheizen. Auberginen waschen, abtrocknen, der Länge nach halbieren und an der Schnittstelle sowie außen ein paar Mal mit der Gabel einstechen. Olivenöl in einer Auflaufform verteilen, die Auberginenhälften mit der Schnittseite nach unten in die Form legen und mit etwas Salz bestreuen. Im Backofen etwa 30 Minuten garen.

    Quinoa in ein Sieb geben und unter heißem Wasser waschen, das entfernt etwaige Bitterstoffe. Quinoa nach Packungsanleitung garen, dann beiseite stellen und 5 Minuten ausquellen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Cashew-Bruch eventuell noch kleiner hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie leicht bräunen (Vorsicht: geht sehr schnell). Nüsse in eine Schüssel geben, kurz abkühlen lassen und mit Honig und Ziegenfrischkäse vermischen. Auberginen aus dem Ofen nehmen und das fleischige Innere mit einem Löffel auslösen, dabei einen Rand von 0,5 cm lassen. Petersilie fein hacken und einen Teelöffel voll zur Dekoration beiseite legen. Fruchtfleisch der Aubergine grob hacken. Beides zum Quinoa geben und gut untermischen.

    Die Auberginen mit der Quinoa-Mischung füllen und mit der Ziegenfrischkäsemasse bestreichen. Im noch heißen Ofen 5 Minuten gratinieren und mit Petersilie bestreut servieren.

    Rezeptidee: Christina Pfister, www.newkitchontheblog.de zitiert nach dem Rezeptheft Faire Woche 2013

    Hintergrund: Quinoa - das "Produkt der Woche"

     

    Sommerlicher Linsensalat

      • 200 g rote Linsen*
      • 1 gelbe & 1 rote Paprikaschote
      • 2 Bund Basilikum
      • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
      • 250 g Cocktailtomaten
      • 1/2 Zitrone
      • 1/2 TL gemahlener Koriander*
      • 2 EL Ahornsirup
      • 1 Knoblauchzehe
      • 5 EL Olivenöl*
      • 2 EL Balsamico-Essig
      • Salz & Pfeffer*

      Die Linsen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und zugedeckt bei mittlerer Hitze 5 Minuten (eventuell länger - probieren!) garen, am Ende der Kochzeit salzen. Linsen abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen.
      Für das Dressing die Zitrone heiß waschen und trocken reiben, die Hälfte der Schale abreiben und den Saft auspressen. Saft, Schale, Koriander und Ahronsirup verrühren. Geschälten Knoblauch dazu pressen. 3 EL Olivenöl unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
      Paprikaschoten putzen, waschen, würfeln. Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blätter klein zupfen. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
      Linsen mit dem Gemüse mischen und mit dem Dressing verrühren. Basilikum vorsichtig unterheben. Tomaten waschen. 2 EL Olivenöl in  einer Pfanne erhitzen, Tomaten darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten schmoren. Mit Balsamico ablöschen, salzen, pfeffern  und mit einem Schuß Ahornsiruo verfeinern. Linsensalat mit den Tomaten anrichten.

      * aus Fairem Handel
      Rezeptidee: www.rapunzel.de

      Hintergrund: Quinoa - das "Produkt der Woche"

      Pfirsiche mit weißer Schoko-Curry-Creme

      • 4 große reife Pfirsiche
      • 50 ml Sahne
      • 50 ml Vollmilch*
      • 150 g weiße Bio-Schokolade "Bengali Curry"*
      • 2 EL Pfirsichlikör*
      • 1 Prise Currypulver* zum Garnieren

      * aus Fairem Handel

      Schokolade fein hacken. Sahne und Milch erhitzen und die Schokolade darin schmelzen. Abkühlen und abgedeckt im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

      Pfirsiche blanchieren, häuten und halbieren, mit dem Likör beträufeln und eine Stunde im Kühlschrank marinieren.

      Die gekühlte Creme im Mixer luftig aufschlagen. Die Creme in die Pfirsichhälften füllen und mit einer Prise Currypulver garniert servieren.

      Tipp: Die Pfirische durch Ananas ersetzen, Pfirsichlikör dann durch Kokoslikör ersetzen.

      Rezeptidee:Gepa THE FAIR TRADE COMPANY

      Nach oben